Chronologie der Geschichte des SV Hintersteinenberg

14.8.1954 Gründungstag des SV Hintersteinenberg im damaligen Vereinslokal Gasthaus „Lamm“ in Hintersteinenberg
1959/1960Erster Erfolg des SV Hintersteinenberg: Gruppensieg der A-Jugend
1966/1967Diese Jugend war der Grundpfeiler zum Aufstieg in die B-Klasse. Im letzten Spiel wurde der FC Durlangen vor über 800 zahlenden Zuschauern 3:0 besiegt, gleichzeitig wurde auch die Reserve Meister.
1968wurde im Herbst die Flutlichtanlage erstellt
1969Baubeginn des Vereinheims
1971/1972Abstieg in die C-Klasse
1972/1973Comeback des SV Hintersteinenberg in die B-Klasse und gleichzeitiger Reservemeister. Nach 2 Jahren Klassenerhalt ist der HSV wieder in die C-Klasse abgestiegen. Danach wurde die Mannschaft in 6 Jahren fünfmal Zweiter.
1982Feuer im Sportheim, die Gaststätte wurde durch einen Schwelbrand völlig zerstört und musste neu renoviert werden. Mit der Renovierung 1983 wurde auch die heutige Küche mit angebaut.
1984Gründung der Tennis-Abteilung
1985/1986Meister Kreisliga-B und damit verbundener Aufstieg in die Kreisliga-A
1986Einweihung der Tennisplätze
25.11.1986Beitritt der Skifreunde Vordersteinenberg als Ski-Abteilung zum SV Hintersteinenberg
1988Abstieg in die Kreisliga B
1990Aufstieg in die Kreisliga A
1993Einweihung neuer Sportplatz mit den VfB-Alt-Stars
1994Abstieg in die Kreisliga B
1997Meister und Aufstieg in die Kreisliga A Beginn vom Hallenanbau an das Vereinsheim, Einweihung der Halle
1999nach 2 Jahren wieder Abstieg in die Kreisliga B Es war praktisch ein ständiges Auf und Ab beim SV Hintersteinenberg
2001Baubeginn der sanitären Anlagen
2012Erneute Meisterschaft der Kreisliga B und Aufstieg in die Kreisliga A
2014Abstieg in die Kreisliga B
2015Start der Fussball-Jugendspielgemeinschaft "Juniorteam Leineck" zusammen mit dem FC Alfdorf und dem SV Pfahlbronn